• Übersicht
  • Anmelden
  • Seminarverlauf
  • Drucken
Systemik
 
19.12.2017 - 20.12.201747/17 Mobbing stoppen und lösungsorientiertes Arbeiten im Kontext Schule
 
Kurstitel47/17 Mobbing stoppen und lösungsorientiertes Arbeiten im Kontext Schule
BeschreibungIn der systemisch-lösungsorientierten Beratung geht es – kurz gesagt - um gute Lösungen. Das bestehende Problem und vor allem bisheriger Lösungsversuche werden gewürdigt, aber dabei geht es nicht um eine Analyse der Ausgangssituation, sondern vielmehr um eine konsequente Zukunftsorientierung. Dafür muss ein Klima geschaffen werden, das Lösungen begünstigt.
Innerhalb der Beratung werden Vorstellungen entwickelt, die positiv, attraktiv, ermutigend und es wert sind, verfolgt zu werden.

Ausgehend davon, dass Probleme ´verkleinerte´ Ziele sind, besteht lösungsorientierte Beratung mehr im Sprechen über Ziele und ´Träume´ und weniger im Betrachten von Problemen. Das bedeutet, dass Probleme durch die Arbeit an den Zielen gelöst werden. In aller Regel kann dabei auf Ressourcen der Ratsuchenden zurückgegriffen werden. Diese gilt es, neu auszurichten und ggf. zu erweitern und durch Ermutigen und Kreativität dazu beizutragen eine Entwicklung von Lösungen zu begünstigen.

SEMINARDAUER:
2 Tage, jeweils von 09:00 bis 16:00 Uhr

BILDUNGSURLAUB:
Dieses Seminar ist unter dem Geschäftszeichen WBG WBG / B / 16434als Bildungsurlaub anerkannt.
InhalteSchule ist eines der entscheidenden pädagogischen Handlungsfelder in unserer Gesellschaft. Jedoch ist der lösungsorientierte Ansatz im Bereich Schule nicht weiter verbreitet als in anderen pädagogischen Kontexten.

Dabei ist es relativ leicht möglich mit einem systemisch-lösungsorientierten Instrumentarium selbst größere Probleme im Bereich Schule zu lösen. So gibt es beispielsweise die Möglichkeit innerhalb von vier Sitzungen zu jeweils 10 min etwa 50 % der Mobbing-Fälle an Schulen zu stoppen.

In diesem Seminar wird der so genannte ´support-group-approach´ von Sue Young vorgestellt. Er liefert einen Leitfaden für ein ´easy-mobbing-stop´. Eine weitere Methode ist das so genannte ´WOWW-Coaching´, welches im Umgang mit problematischen Schulklassen weiterhelfen kann. Hierbei handelt es sich um ein relativ einfaches Schrittmodell. Wie dieser Ansatz auch auf andere Gruppen außerhalb des schulischen Kontext übertragen werden kann wird im Seminar erarbeitet.


DOZENT:
Dr. Björn Tesmer, Diplom-Pädagoge,
Systemisch-lösungsorientierter Berater,
Heilpraktiker für Psychotherapie
VerantwortlichAnna-Maria Hansson, Diplom-Psychologin, IBAF gGmbH
geplante Stunden16
SeminarkostenEUR 215,00
KontaktIBAF gGmbH
Schulungszentrum Martinshaus
Susanne Tank
Kanalufer 48
24768 Rendsburg

Telefon: 04331 1306-76
Telefax: 04331 1306-70
E-Mail: susanne.tank@ibaf.de